JobAct® in Düsseldorf

Erfolgreicher Abschluss

Am 06.08.2012 fand in der JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf die Abschlussveranstaltung und Zertifikatsübergabe von JobAct® Düsseldorf statt.

Neben der Präsentation ihres Medienprojektes „Woher weiß ich, was ich will“, das an den Seminartagen der zweiten Phase entstanden war, richteten Projektleitung Birgit Axler-Cohnitz, aber auch Christian Wiglow als Vertreter des Jobcenters Düsseldorfs sowie Peter Walbröl, Geschäftsführer der .JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf einige Worte an die Projektteilnehmenden.

Das Projekt schließt ab mit einer Integrationsquote von 70% (Arbeit, Ausbildung, Schulische Berufsausbildung) - wir wünschen allen Teilnehmenden alles Gute und viel Erfolg für ihren weiteren beruflichen Werdegang!

Woher weiß ich, was ich will?

Im Rahmen der zweiten Intensivwoche zum Projektende kam der Gedanke auf, sich mit der Fragestellung „Woher weiß ich, was ich will?“ auseinanderzusetzen.  

Dabei lautete die Grundsatzüberlegung: Das Projekt begann mit Kunst, und es soll auch mit Kunst enden. Der Beschluss der Gruppe: Wir machen ein Videoprojekt! Da viele der Teilnehmenden von JobAct® Düsseldorf bereits erfolgreich in Arbeit sind und/oder am 1. August ihre Ausbildung begonnen haben, arbeitete Theaterpädagoge Stefan Filipiak mit den verbliebenen Teilnehmenden in Kleingruppen. 

Ziel war es, am Ende ein präsentables Ergebnis der letzten Projektwoche zu haben. Daraus entstand die Idee, ein Musikvideo zu produzieren. Und zu welchem Thema? Bereits beim Gesamtfeedback der Teilnehmenden zum Projekt JobAct® kristallisierten sich zwei Fragen heraus: 

1. Woher weiß ich, was ich will? 
2. Wenn ich meine Ziele entdeckt hab, wie entwickle ich die Energie, um sie dann auch konsequent zu verfolgen?
 

Also nahmen wir uns die erste Frage als Inhalt unseres Musikvideos vor. 

Am ersten Tag gingen die jungen JobAct®ler mit Mikrofon und Aufnahmegerät ausgerüstet in die Düsseldorfer Innenstadt und stellten Passanten die Frage: "Woher wissen Sie, was Sie wollen?" Dabei kamen erstaunliche und bemerkenswerte Antworten heraus.  

Am zweiten Tag entstand dann gemeinsam mit den jungen Erwachsenen ein Sprechgesangstext für das Musikvideo. Dabei stellten sich die jungen Düsseldorfer – wie bereits bei der Inszenierung von „All about the money“ als wahre Wortakrobaten heraus. 

Am dritten Tag wurde der Gesang aufgenommen und am vierten Tag das eigentliche Video gedreht. 

Entstanden ist ein beeindruckendes Musikvideo mit dem Titel: „Woher weiß ich, was ich will?“

Alle hatten viel Freude an dem Videoprojekt und waren mit Energie bei der Arbeit. Eine weitere Erinnerung an ein gelungenes Projekt und eine Palette von Ideen, „wenn man wieder mal nicht weiß, was man will“, ist entstanden.

Ein Tag in Amsterdam

Am Montag, den 2. Juli 2012 ging es für das Projekt JobAct® Düsseldorf auf große Tour. Dank der tatkräftigen Unterstützung der JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf war es den Teilnehmenden möglich, einen Ausflug nach Amsterdam zu realisieren.  

Ein Tag in Amsterdam

Amsterdam gilt als eine der schönsten Metropolen Europas. Die niederländische Großstadt wird wegen Ihres Reichtums an Wasserwegen und Brücken als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Hier verbrachten die Teilnehmenden von JobAct® Düsseldorf gemeinsam mit dem Team einen ganzen Tag, u.a. um das berühmte Wachsfiguren-Kabinett von Madame Tussauds zu besuchen. Die teils täuschend echten Nachbildungen berühmter Personen waren sehr beeindruckend.

Knigge-Seminar in Düsseldorf:
Von Katzen und Mäusen…

Am 11.06.2012 fand im Rahmen der neuen Kooperation zwischen der Projektfabrik und der Knigge - Gesellschaft für Moderne Umgangsformen ein weiteres Knigge-Seminar in einem JobAct®-Projekt statt. 

Image-Consultant Sabine Bunse-Bödinger zeigte, wie man sich kultiviert und formvollendet präsentiert. Frei nach dem Motto: Für den ersten Eindruck hat man nur eine Chance! 

Dabei erläuterte sie zu Beginn, dass es beim Thema Knigge stets um den wertschätzenden und höflichen Umgang miteinander geht. „Natürlich kann man auch einfach nur so zum Spaß mit seinen Freunden auf dem Bolzplatz kicken, aber, wer die Spielregeln nicht kennt, wird niemals ein Spiel gewinnen,“ so Bunse-Bödinger.

Los ging es mit der richtigen Art und Weise sich zu begrüßen und vorzustellen, dann ging es zum Thema „Small talk“: Wie kommt man ins Gespräch? Was kann Thema sein und was sollte man tunlichst vermeiden?

In ihrem Erlebnisworkshop "Knigge bei Tisch" erfuhren die Teilnehmenden dann u.a., dass das korrekte Verhalten bei Tisch schon mit dem richtigen Umgang mit der Serviette beginnt und man sich bereits beim Umgang mit dem gereichten Brot als Könner zuerkennen und positiv hervorheben kann.

Bei Tisch gilt insbesondere für die Dame: Haltung bewahren! Zur näheren Erläuterung hatte Frau Bunse-Bödinger eine Plüschtierkatze und eine –maus dabei. Warum? Die Dame sollte bei Tisch im vorderen Bereich des Stuhles Platz nehmen und zur Tischkante ausreichend viel Platz belassen, sodass eine Katze noch auf ihrem Schoß Platz findet. Von der Stuhllehne ist sie nur soweit entfernt, dass eine Maus dazwischen passen würde. Die Unterarme werden auf der Tischkante abgelegt… ein zugegebenermaßen unbequeme Haltung.

Gutes Benehmen bei Tisch ist aber nicht nur im Restaurant wichtig, sondern zum Beispiel auch bei Betriebsfeiern in Unternehmen. Die Chefetage beobachtet, wenn sie mit der Belegschaft am Tisch sitzt, selbst bei solchen Gelegenheiten sehr genau, auch wenn das nicht so wahrgenommen werde. Das bringt einen Sympathiebonus - oder eben auch nicht. 

Dank der Unterstützung des Ausbildungsrestaurants „L'Abbaye“ der Jugendberufshilfe Düsseldorf hatten die Teilnehmenden auch gleich Gelegenheit, das soeben Erlernte im Rahmen eines Mehrgänge-Menüs zu erproben.  

Das Knigge-Seminar in Düsseldorf fand auf beiden Seiten großen Zuspruch, wie man auch am gemeinsamen Gruppenbild mit Dame erkennen kann.

Theater macht Arbeit! JobAct® Düsseldorf überzeugt im Tanz-Battle!

Am Abend des 08.03.2012 hörte das Publikum in der Freizeiteinrichtung Icklack in Flingern fast nicht auf zu klatschen! Stehende Ovationen für die 20 Teilnehmenden des Projektes JobAct® Düsseldorf. Ihr selbsterarbeitetes Stück „All about the money“ riss die Zuschauer von den Sitzen. Die Premiere war ein voller Erfolg.

Die Geschichte um eine geheimnisvolle Einladung eines bis dahin unbekannten Verwandten zog die rund 170 Zuschauer in der Freizeiteinrichtung Icklack sofort in ihren Bann. Wer steckt hinter dieser Einladung? Welche Aufgaben gilt es noch zu lösen? Was wäre man bereit, für Geld zu tun? Eine philosophische Fragestellung. Neben den darstellerischen Szenen auf der Bühne waren tänzerische Darbietungen fester Bestandteil der Handlung. Dabei haben die Teilnehmenden die teilweise hochkomplexen Tanzszenen selbst choreografiert. Von Disco-Fox über lateinamerikanischen Tanz bis Hiphop zeigten die Darsteller, was alles in ihnen steckt und steckten das Publikum mit ihrer Energie an.

Fünf Monate lang haben sie ihr eigenes Bühnenstück geschrieben, ausprobiert und unter der Leitung des Theaterpädagogen, Autoren und Regisseurs Stefan Filipiak inszeniert. Sie haben den komplexen Apparat einer Theateraufführung organisiert und koordiniert, und es hat sich gelohnt! 

„Theater macht Arbeit,“ so Christian Wiglow, Bereichsleiter Beschäftigungsförderung des Jobcenters Düsseldorf, der am gestrigen Abend das erste Grußwort sprach. „Und das im doppelten Sinne. Nicht nur, dass die Teilnehmenden innerhalb des Projektes gefordert sind, sondern die Statistik belegt den Erfolg. Wir führen JobAct® Düsseldorf bereits zum fünften Mal in Kooperation mit der Projektfabrik gGmbH durch und die Vermittlungsquote spricht für sich. Wären alle Maßnahmen so erfolgreich, hätten wir bald nichts mehr tun.“ „Jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Ausbildungsplatz oder die lang ersehnte Arbeitsstelle zu finden, um so ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten zu können liegt in unser aller Interesse,“ so Peter Walbröl, Geschäftsführer der JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf und zweiter Redner des Abends. „Man konnte sehen, wie viel Energie und Talent die Teilnehmer in sich tragen“, so Walbröl nach der erfolgreichen Premiere. „So etwas muss gefördert werden.“ 

Seit Oktober 2011 arbeiteten die jungen Düsseldorfer in diesem mutigen und außergewöhnlichen Projekt zusammen. Davon wurde vier Tage in der Woche geprobt, einen Tag in der Woche konkret an ihrer beruflichen Zukunft gearbeitet und parallel immer wieder Vorstellungstermine wahrgenommen. 

Ziel von JobAct® Düsseldorf ist, die Teilnehmenden über Bühnenpädagogik und intensives Bewerbungsmanagement fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Während der Probenzeiten setzen sie sich mit der eigenen Persönlichkeit, ihrer Umwelt und dem Gefüge eines Ensembles auseinander. Dabei entwickeln sich Teamgeist, Selbstbewusstsein und konkrete Vorstellungen bezüglich ihrer Zukunft und möglicher Perspektiven. 

Über 20 Berufe kommen in einer Theaterproduktion zum Einsatz, so dass bereits in dieser ersten fünfmonatigen Phase viele Bereiche eines möglichen Berufes ausprobiert werden konnten. Aber auch interdisziplinäre Einheiten, begleitet durch beide Pädagogen, sind wichtiger Teil des Projektplans. 

Nach den Aufführungen beginnt nun die zweite Phase des Projektes, die ein fünfmonatiges Praktikum beinhaltet, das die Teilnehmenden mit professioneller Unterstützung von Rena Schölzig, Bewerbungsmanagerin der JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf, bereits akquiriert haben. 

Unterstützt wird das Projekt vom Jobcenter Düsseldorf. Träger des Projektes JobAct® ist die PROJEKTFABRIK gGmbH, Kooperationspartner vor Ort und verantwortlich für das Bewerbungsmanagement ist die JBH – Jugendberufshilfe Düsseldorf. 

Eine weitere Aufführung fand am 09.03.2012 statt. Auch diese war vollends ausgebucht.

Das Plakat zum Stück

JobAct® Düsseldorf präsentierte „All about the money“

Nach fünf Monaten harter Arbeit ist es nun soweit: Die Teilnehmenden von JobAct® Düsseldorf präsentieren ihr selbst erdachtes und selbst inszeniertes Theaterstück „All about the money“ und werden am Donnerstag, den 8. März 2012 Premiere feiern.  

Ihr Ziel, eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu finden, verlieren sie dabei nicht aus dem Blick, denn über 20 Berufe kommen in einer Theaterproduktion zum Einsatz, so dass bereits in dieser ersten Projektphase viele Bereiche eines möglichen Berufes ausprobiert werden konnten. Gemeinsam mit dem Theaterpädagogen Stefan Filipiak erarbeiteten sie eine beeindruckende Produktion. Das Thema haben sie selbst entwickelt.

Die Premiere von JobAct® Düsseldorf fand am 8. März 2012 um 19.30 Uhr in der Freizeiteinrichtung Icklack, Höherweg 12 in Düsseldorf-Flingern statt. (AUSGEBUCHT) 

Eine weitere Aufführung gab es am Freitag, 9. März 2012 um 19.30 Uhr, ebenfalls in der Freizeiteinrichtung Icklack, Höherweg 12 in Düsseldorf-Flingern (AUSGEBUCHT)

JobAct® besucht den Düsseldorfer Landtag

Am 25.01.2012 folgte JobAct® Düsseldorf der Einladung der Abgeordneten der Bündnis90/ Die Grünen, Dagmar Hanses, und besuchte den Landtag in Düsseldorf. 

13 Uhr, Treffpunkt am Düsseldorfer Landtag. Zunächst ging es durch die Sicherheitsschleuse, eine wichtige Vorkehrung angesichts der vielen VIPs und Politiker, die täglich im Landtag ein und ausgehen. An der Garderobe mussten wir dann erfahren, wie streng diese Vorkehrungen wirklich sind: Selbst Wollmützen und Caps waren nicht gestattet, auch größere Handtaschen durften nicht mitgeführt werden. Anschließend erhielten wir eine allgemeine Einführung über den Landtag, die sehr informativ war. Wir erfuhren, wie man eigentlich Mitglied des Landtags werden kann und welche Voraussetzungen man erfüllen muss. Außerdem wurde uns klar, was für einen straffen Stundenplan ein Abgeordneter hat.

JobAct® zum 5. Mal in Düsseldorf!

Am 10. Oktober startete JobAct® zum 5. Mal in Düsseldorf. 17 junge TeilnehmerInnen zwischen 18 und 25 Jahren gehen gemeinsam einen kreativen Weg, um in Ausbildung und Beruf zu finden. 

Im Ablauf der zehn Monate wird es um die Gestaltung einer gemeinsamen Theaterproduktion – von der Idee bis zu Premiere – und um die Vermittlung in praktische Einsätze gehen, damit anschließend der Weg in Ausbildung oder Beruf individuell bereitet ist.

Bilder vom Projekt

Eine Bildergeschichte entsteht:

Teamwork:

Das Team vor Ort

Bewerbungsmanagement: Carina Weimann (links)

Sollten Sie in Düsseldorf oder Umgebung einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu vergeben haben, wenden Sie sich bitte an mich. 

Kontakt: c.weimann [at] jbh.de, Tel.: 0178 2407213 

Theaterpädagoge: Stefan Filipiak (rechts), www.theatermachen.com

Projektleitung:
Birgit Axler-Cohnitz, Tel.: 02302 – 914 550, axler [at] projektfabrik.org

tl_files/projektfabrik/structur/frontend/pf_logo_auf_weiss.gif

Projektträger

Kultur- und Bildungsträger des Projekts
ist die Projektfabrik

Regie:
Stefan Filipiak
www.stefan-filipiak.de

Projektleitung:
Birgit Axler , Projektfabrik


Projektfinanzierung

Das Projekt JobAct® - Düsseldorf wird
vom jobcenter Düsseldorf finanziert.

Bildungsträger i. A. der Projektfabrik

Die Durchführung vor Ort findet statt in Kooperation
mit der Jugendberufshilfe Düsseldorf.