Salon Dezember 2018

Donnerstag, 20.12.2018, | 18:30 – ca. 21.00 Uhr

Freiheit und (oder) Notwendigkeit

Dantes Göttliche Komödie als Tor in die Neuzeit.

Es gibt kaum umfangreicheres Material über den menschlichen Entwicklungsweg als die Göttliche Komödie. Die drei Teile Hölle-Purgatorium-Himmel bilden jeweils ein Universum, das mit einem alltäglichen Verstand kaum zu durchdringen ist. Am Anfang steht das TOR, der Eingang zur Hölle:

„Beim Eintritt hier laßt alle Hoffnung fahren.“

Und danach geht die Reise los. Wo führt dieses TOR hin? In die Neuzeit? Mit Kunst, Interaktion und Gespräch gehen wir der Frage nach.

Durch den Abend führen Beáta Nagy, Hans-Ulrich Ender und Sozialkünstler in Ausbildung. Eine Veranstaltung der PROJEKTFABRIK gGmbH.

Einlass ab 18:00 Uhr

Donnerstag, 20.12.2018, 18:30 Uhr
Café Leye, Bahnhofstraße 13, Witten
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten