10/16 Theaterwerkstatt Magdeburg

Das Plakat zum Stück

Premiere von RÄUBERFAUST

„Blut ist ein ganz besonderer Saft!“ So genüsslich und todessehnsüchtig führt unser weiblicher Mephisto die Zuschauer durch die Facetten menschlicher Abgründe und lässt die Figuren aus Schillers: „Räubern“ und Goethes: „Faust“ zu Marionetten seines brutalen Spiels werden.

Premiere: 18.05.2017
Aufführung: 19.05.2017
Beginn: jeweils 18:00 Uhr
Einlass: jeweils 17:30 Uhr

Wo?
Familien- und Jugendzentrum „Die Brücke“
Rennebogen 167
39130 Magdeburg.

Hier können Sie Karten für die Veranstaltungen reservieren.

Arbeitsstand Februar 2017

Noch 3 ½ Monate bis zur Premiere. „Räuberfaust“

Die Bühnenbild- und Kostümentwürfe sind fertig und abgenommen. In den kommenden Wochen wird gebaut, gezimmert, gehämmert und genäht bis alles auf der Bühne steht. Warm-up, szenische Probe, Tanz, Musik, Licht und Spiel - die Arbeit vor der Brust ist noch sehr viel!!!

Glück auf!

Bühnenmodellbau

Vorbereitung – Präsentation – Aufbau

Viele kreative Ideen, bis sich die Gruppe auf 3 festgelegte Bühnenmodelle einigte. Um die Zeit sinnvoll aus zu schöpfen, teilte sich die Theatergruppe in 3 kleinere Gruppen, um alle Modelle parallel fertig zu stellen und um diese dann gemeinsam zu präsentieren.

Triangel System
Festgelegte Szenenplätze, wunderbare Möglichkeit Spielorte mit Licht direkt aus zu füllen.

Drehbühne
Bei dieser Bühnenform sind die Szenen in der Art eines Buches dargestellt. Buch wird gedreht, die Teile flexibel gehalten und umklappen.

Kubus
Eine Bühne mit einem Würfel in der Mitte-erweiterbaren Anbauten, verschiedene Ebenen und Höhen fürdas Publikum darstellen.

Das gesamte Theaterteam hat beschlossen das wir alle drei Bühnenmodelle kombinieren und unser Graphikteam hat dazu ein sehr anschauliches 3D Bühnenmodell erstellt:

Räuberfaust haut rein

mittelalterlich & modern

Figuren und Kostüme:

Zu Besuch bei Pinocchio

Zauberbäume, Drachen, riesige Vogelkäfige. Am 04. November 2016 stand für uns als JobAct®-Gruppe der Besuch der Magdeburger Theaterwerkstätten an. Die bunten Kulissen und Kostüme müssen ja irgendwo herkommen, soviel war uns klar.

Doch welcher Aufwand tatsächlich hinter einem guten Bühnenbild steckt und wer alles daran beteiligt ist, war uns vorher gar nicht bewusst. Es war sehr spannend, einen Teil des Entstehungsprozesses einmal selbst zu sehen. Wie werden die Vorstellungen von Regisseur und Bühnenbilder umgesetzt? Was muss dabei alles beachtet werden, damit die Zuschauer für eine kurze Zeit in eine andere Welt eintauchen können?

Der Produktionsassistent Herr Maier und die BFDlerin Alina Horlach gingen mit uns auf eine Entdeckungsreise durch die verschiedenen Bereiche der Theaterwerkstätten. Wir waren beeindruckt, von den meterhohen Kulissen, der Technik, mit der riesige Bilder auf Leinwände gemalt werden und vor allem von Pinocchios Zuhause. Der kleine Kerl begegnete uns in der Werkstatt der Bühnenplastiker. Dort werden aus Styrodor, Pappmaché und vielem anderen unglaubliche Plastiken hergestellt. Neben Säulen, riesigen Hände, Skulpturen und einem mechanischen Drachen wurde hier auch der kleine hölzerne Kerl hergestellt. Da wir vorhaben, uns selbst mit Puppen und ihrer Herstellung zu befassen, waren wir an ihm natürlich besonders interessiert. Und so haben wir den beiden Bühnenplastikern Löcher in den Bauch gefragt.

Danach durften wir uns im Requisiten-Fundus umschauen - einem riesigen Raum, der uns wieder in unsere Kindheit zurück versetzte, als wir auf Dachböden nach Abenteuern suchten. Einige hätten dort am liebsten den ganzen Nachmittag verbracht. In jedem Regal und in jeder Kiste war anderer spannender Krims-Krams zu entdecken – japanische Schirme, riesige Hochzeitstorten, alte Schreibmaschinen und Telefone.

Genau so faszinierend war für uns auch der Kostüm-Fundus, der ganz am Ende der Führung stand. Egal ob zarte Elfen, luxuriöse Balldamen oder knallharte Polizisten – dort lagert für jede Rolle das passende Kostüm. Fast schon ehrfürchtig sind wir durch die Kleiderreihen gegangen, haben den Stoff befühlt und uns vorgestellt, wie es wohl wäre, selbst eines dieser Kostüme zu tragen.

Der Besuch der Theaterwerkstätten war faszinierend und sehr aufschlussreich. Wir konnten eine Menge lernen und einiges an Inspiration für unsere eigene Aufführung mitnehmen. Die Welt hinter der Bühne scheint ebenso spannend zu sein, wie das Leben auf den Brettern der Welt. Und obwohl in den Werkstätten immer an mehreren Produktionen gleichzeitig gearbeitet wird, hatten wir nicht das Gefühl, das großer Stress oder Druck herrschte. Die Mitarbeiter haben uns freundlich aufgenommen und geduldig all unsere Fragen beantwortet. Natürlich wird unser Bühnenbild nur klein sein, verglichen mit dem dort Gesehenen. Doch hoffen wir, dass es uns ebenso in einigen Monaten gelingt, unsere Zuschauer für eine kleine Weile in eine andere Welt zu entführen.

Agnes Hagenstein

'Theaterwerkstatt Magdeburg'
startet im Oktober

Wir freuen uns sehr, dieses neue Projekt vorstellen zu können.

Theaterpädagoge ist Marcus Kaloff, Bewerbungsmanager Kai Novak steht für unseren Kooperationspartner, die SBH Südost, vor Ort bereit. Weitere Informationen folgen.

V.l.: Fachlicher Anleiter Roger Koch, Sozialpädagoge Kai Novak, Theaterpädagoge Marcus Kaloff

Das Team vor Ort

Begleitet werden die Teilnehmenden durch unser Team vor Ort.

Theaterpädagoge: Marcus Kaloff, www.marcuskaloff.de

Bewerbungsmanager: Kai Novak, kai.novak@sbh-suedost.de

Regionalvertretung Ost:  Birgit Merunka, mobil: 0152 09274485, merunka@projektfabrik.org

tl_files/projektfabrik/structur/frontend/pf_logo_auf_weiss.gif

Projektträger

Projektträger ist die Projektfabrik.

Kooperationspartner

Die SBH Südost ist der durchführende Bildungsträger für dieses Projekt.