01/17 Quartiers-Bühne Witten

Angebote

Quartiers - Ensemble

  • Ein Schauspielensemble aus Geflüchteten und Alteingesessenen. Ziel ist die kontinuierliche Arbeit an einem Bühnenstück und dessen Aufführung.
    Aktuell wird an einer FAUST Inszenierung in Kooperation mit dem FREDERICK Ensemble Witten gearbeitet, die Ende September 2017 Premiere haben wird. Theater-, Literatur- und Musikinteressierte jeglichen Alters sind herzlich eingeladen, dabei mitzuwirken.
  • Immer dienstags und freitags von 18.30 - 21.00 Uhr im Café Leye, Bahnhofstr. 13 in Witten
    Anleitung:
    Karin Juraschka, Sozialkünstlerin und Martin Kreidt, Regisseur
Quartiers Kunst - Raum

Der Quartiers Kunst – Raum

  • Der Ort, an dem alles, was es für die Bühne an Requisiten, Kostümen und Ausstattung braucht, hergestellt wird.
    Außerdem wollen wir gemeinsam das Quartier verschönern und Initiative ergreifen. Handwerklich und gestalterisch interessierte Menschen und ihre Ideen sind in der Projektfabrik, Bahnhofstr. 11 in Witten, herzlich willkommen!
  • Gestalten mit Stoff, Nadel und Faden: immer dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr
  • Werken mit Holz, Farbe und Papier: immer mittwochs von 15.00 – 18.00 Uhr
    Anleitung: Juri Schwarz, Sozialkünstler

Info – Raum

  • Begegnung und Gespräch mit Anleitern und Teilnehmenden über laufende Angebote der Quartiers – Bühne Witten
  • immer dienstags und freitags von 17.30 – 18.30 Uhr Café Leye, Bahnhofstr. 13 in Witten

Aktuellen Flyer der Quartiers-Bühne mit allen Angeboten herunterladen

Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

Mitwirkende für FAUST Inszenierung der PROJEKTFABRIK in Witten gesucht

Das FREDERICK Ensemble und die QUARTIERS - BÜHNE Witten begeben sich mit der Erarbeitung einer Bühneninszenierung frei nach Goethes Faust auf die Suche nach des Pudels Kern. Für die Reise zur Antwort auf die Frage, was die Welt im innersten zusammenhält werden ab sofort noch Mitwirkende sowohl auf der Bühne als auch hinter den Kulissen gebraucht.

Gesucht werden Menschen aller Altersgruppen die Interesse an künstlerischer Arbeit haben, z.B. Schauspiel, Regieassistenz, Kulissen - und Requisitenbau, Bühnenmalerei und Kostümschneiderei.

Einzige Voraussetzung sind die Freude am Spiel und der Gestaltung von Werkstücken. Die Proben und die Gewerke im Kunst-Raum werden professionell angeleitet, die Teilnahme ist kostenlos. Die Aufführungen werden Anfang Oktober an Schauplätzen  im Wiesenviertel stattfinden.

Interessierte können sich unter 02302-914550 oder unter mohamed@projektfabrik.org bei Elrauda Mohamed melden.

Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte

Premiere am Freitag, den 12.05.2017, 20.00 Uhr im "Ort der Begegnung", Dortmunder Str. 97 , 58453 Witten

Das Quartiers-Ensemble Witten präsentiert sein aktuelles Programm unter der Überschrift "Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte" um einen lebendigen Eindruck seiner Arbeit zu vermitteln!

Das Quartiersensemble ist eine performative Gruppe von Laiendarstellern die sich aus Geflüchteten Menschen und Bürgern aus Witten und dem Ruhrgebiet zusammensetzt.

Seit September 2016 beschäftigt sich das Ensemble intensiv mit Goethe in Schauspiel, Gesang und Lyrik.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben und auch Sie Teil unseres Ensembles werden möchten, begrüßen wir Sie gerne an unseren Probentagen dienstags und freitags in der Zeit von 18:30 - 21:00 Uhr.

Die Quartiers - Bühne Witten

Unsere Angebote öffnen einen sozialen Raum für die sprachliche und kulturelle Integration von Zugewanderten und fördert beidseitig die Anerkennungskultur und Toleranz gegenüber dem Fremden und Neuen.

Im Rahmen kontinuierlicher künstlerischer Arbeit begeben sich die Akteure auf einen gemeinsamen Weg - mit dem Bezugspunkt der Kunst.

Das gemeinsame künstlerische Gestalten bietet vielfältige Anlässe zum Dialog, nicht formal und abstrakt, sondern lebendig und lebensnah unter Einsatz der ganzen Persönlichkeit.

Mit dem Projekt möchten wir der Herausforderung ein Stück näher kommen, geflüchtete Menschen als Mitbürgerinnen und Mitbürger in die Kommune aufzunehmen. Gemeinsam können wir unser "Quartier" gestalten und zusammenwachsen.

Was verbindet KUNST und INTEGRATION?

Das gemeinsame künstlerische Gestalten bietet vielfältige Anlässe zum Dialog, nicht formal und abstrakt, sondern lebendig und lebensnah unter Einsatz der ganzen Persönlichkeit.

Fester Bestandteil der Quartiers-Bühne als Sozial-Kunst-Zentrum wird das "Quartiers - Ensemble" sein, das unter professioneller Anleitung künstlerische Produktionen (Theaterstück, Musiktheater) erarbeitet, die öffentlichkeitswirksam aufgeführt werden, z.B. im Rahmen von städtischen Festivitäten oder in Einrichtungen des Sozialen (Altenheime, Flüchtlingsunterkünfte usw).

Weitere Angebote werden im Bereich der bildenden Kunst und der Musik vorgehalten, unter Einbeziehung lokaler Akteure der Kulturszene. Darüber hinaus wird es umfassende Netzwerkaktivitäten geben, um alle vorhandenen Initiativen im Bereich Integration zu bündeln.

Mit dem Projekt möchten wir der Herausforderung ein Stück näher kommen, geflüchtete Menschen als Mitbürgerinnen und Mitbürger in die Kommune aufzunehmen. Gemeinsam können diese Menschen ihr "Quartier" gestalten und zusammenwachsen. Wir möchten der Entwicklung einer Parallelgesellschaft und dem Aufkeimen bzw. der Verbreitung von Fremdenfeindlichkeit und Ressentiments entgegenwirken. Dies kann gelingen, wenn Anlässe für echte Begegnung, Auseinandersetzung und Gestaltung des Lebensraums geschaffen werden.

Was verbindet KUNST und INTEGRATION?

Die künstlerische Arbeit stärkt die Persönlichkeit jedes Einzelnen, er erlebt sich als aktiver Gestalter des Prozesses und gewinnt dadurch Vertrauen in seine individuelle Lebensgestaltungskompetenz. Genau darum geht es auch beim Thema Integration: wir müssen Gestalter werden, nicht nur auf der Bühne, sondern im gesellschaftlichen Leben - Passivität lässt uns die schwierige Lage nicht meistern!

Das gemeinsame Erarbeiten und Üben und die damit verbundene sprachliche und körperliche Auseinandersetzung mit dem anderen Menschen fördert den Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen. Nirgendwo anders lernt man den anderen Menschen und seine Persönlichkeit besser kennen, als im gemeinsamen Tun.

Durch die Aufführung des Erarbeiteten im öffentlichen Raum hat die Quartiers-Bühne auch einen gemeinnützigen Zweck, sie leistet einen Beitrag zum kulturellen Programm der Stadt. Gleichwohl werden die Stärken und Kräfte der Mitwirkenden für die Gemeinschaft sichtbar.

"Die wichtigste Aufgabe der Kunst ist es, der Gesellschaft zu dienen. Künstler schaffen Verbindungen zwischen der Gesellschaft und der Zukunft."

(Marina Abramovic)

Das Team vor Ort

Projektdurchführung: Karin Juraschka, Sozialkünstlerin, juraschka@projektfabrik.org

Dozenten: Elrauda Mohamed, Svetlana Svoroba, Daniela Holtze

Bundesfreiwilligendienst: Tobias Falkenroth

Projektleitung: Dorit Remmert, remmert@projektfabrik.org

Projektfinanzierung

Das Integrationsprojekt wird finanziert mit Mitteln des Bundesministerium des Innern.

www.bmi.bund.de