JobAct® Sprachkultur

Das Theater- und Qualifizierungsprojekt für Arbeitsuchende mit unvollständigen Deutschkenntnissen

Die Situation

Eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Integration in den Arbeitsprozess liegt in der mündlichen Kommunikation sowie in der Lese- und Schreibkompetenz. Arbeitgeber bemängeln immer wieder Defizite ihrer Bewerber in diesen Bereichen. Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz im Bewerbungs- und Arbeitsprozess sind bei allen Bewerbern Voraussetzungen für den erfolgreichen Start in das Berufsleben. Das Beherrschen der deutschen Sprache und die Fähigkeit, sich rasch in das fachspezifische Vokabular eines Berufsfeldes einarbeiten zu können, kommen bei Menschen nichtdeutscher Herkunft zwingend hinzu – ebenso jedoch bei der zunehmenden Anzahl von Menschen ohne Migrationshintergrund, deren Bildungssituation sich u. a. in einem für den Arbeitsmarkt unzureichenden deutschen Sprachgebrauch niederschlägt.

Für wen
JobAct Sprachkultur richtet sich an arbeitssuchende Menschen mit deutscher und nichtdeutscher Herkunftssprache. Der Schwerpunkt liegt bei den jüngeren Erwachsenen bis ca. 30 Jahre.

Ziel

JobAct® Sprachkultur bietet

  • Heranführung an individuelle berufsbiografische Perspektiven
  • Integration in Ausbildung oder Arbeit
  • Steigerung der Vermittlungsfähigkeit durch Stärkung von Selbstbewusstsein und Teamkompetenz
  • Steigerung der Deutschkenntnisse in Wort und Schrift mit Schwerpunkt berufsfeldbezogener Sprache
  • Berufliche Orientierung, Kompetenzvermittlung und Persönlichkeitsstärkung im Rahmen der Realisierung eines selbstentwickelten Theaterstücks
  • Vermittlung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten in den für die Theaterproduktion erforderlichen Gewerken wie z.B. Friseurhandwerk, Schreinerei, Maler/Lackierer, Schneider, Kaufleute etC.
  • Vermittlung von Querschnittsqualifikationen wie EDV-Kenntnisse, Team- und Kundenorientiertes Verhalten am Arbeitsplatz

Wie
JobAct® Sprachkultur verbindet theaterpädagogische Methoden und Bewerbungsmanagement mit bedarfsorientiertem berufsbezogenen Sprachtraining. Roter Faden von JobAct® Sprachkultur ist die konsequente Motivationsarbeit zum aktiven Gebrauch der deutschen Sprache – insbesondere berufsbezogen – und der täglichen Weiterentwicklung und Festigung der individuell vorhandenen Sprachkenntnisse.

Praxiseinsätze in den realistisch angestrebten Berufsfeldern oder Ausbildungsberufen und ein intensives sozialpädagogisches Coaching runden die Vorgehensweise innerhalb des Projektes ab. So wird eine Verbindung zwischen nachhaltiger Kompetenzerweiterung, Persönlichkeitsentwicklung und effektiver Stellensuche geschaffen.

Ein Projekt in zwei Phasen

In der ersten sechsmonatigen Phase erarbeiten die Teilnehmenden ein Theaterstück von der Idee bis zur Premiere. Im Zusammenspiel mit einem intensiven zielgruppenspezifischen und berufsfeldbezogenen Sprachunterricht verbessern sie dabei ihre Deutschkenntnisse.

Ergänzend wird durch intensives Bewerbungstraining und Biografiearbeit auf den Praxiseinsatz in der zweiten Projektphase vorbereitet. Unternehmen für die zweite Phase werden akquiriert. Die öffentliche Theaterpremiere bildet den Höhepunkt der ersten Projektphase und schließt diese ab.

Die zweite, fünfmonatige Phase, beginnt mit einem Intensivkurs Deutsch, der die zuvor erworbenen Deutschkenntnisse bündelt und individuell gezielt auf die Praktika vorbereitet. Im Anschluss absolvieren die Teilnehmenden ein Betriebspraktikum. Eine regelmäßige, sozial- und theaterpädagogische Begleitung der Praxissituation trägt dazu bei, Konflikte innerhalb des Betriebes zu meistern und eine stabile Ausgangslage für die Übernahme in Beruf oder Ausbildung zu schaffen.

Der Flyer zum Projekt

JobAct®-Sprachkultur-Flyer mit allen Informationen:

Hier können Sie den Flyer als PDF herunterladen.

Um dieses PDF-Format zu öffnen, benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader.