11/16 JobAct® in Marl

Fotos der ersten Wochen

Erlebnisberichte der Teilnehmerinnen
und Teilnehmer über die ersten Wochen
im JobAct® Marl-Projekt

5. Woche

  • Maurice H.
    In dieser Woche habe ich herausgefunden dass es mir relativ leicht fällt, Texte auswendig zu lernen - durch bestimmte Übungen, die mir sehr gefallen. Besonders gut hatten mir die Impro-Übungen gefallen, da ich sehr viel positives Feedback erhalten hatte. Was auch toll war, ist das es in dieser Woche kein Problem gab, welches in der Gruppe hätte gehört werden müssen. Negativ finde ich das wir immer noch so wenige sind, die auch regelmäßig erscheinen und auch ohne Aufstand und faxen mit machen.

  • Majda
    Diese Woche haben wir ganz viel Improtheater gemacht. Jeder von uns ist auf die Bühne gegangen und musste improvisieren. Das heißt der Fantasie freien Lauf zu lassen. Jetzt wissen wir, wie man sich ganz leicht Texte merken kann, nämlich mit Gesten. Mit den Vokalen A-E-I-O-U haben wir an unserer Stimme gearbeitet. Wir haben einen Kreis gemacht und jeder musste mit ,,glücklicherweise - unglücklicherweise“ improvisieren. Um wach zu werden machen wir fast jeden Morgen WUP´s. Das war meine Woche.

  • Kevin K.
    Ich fand die Woche relativ in Ordnung, nur manche Übungen konnte ich nicht so gut z.B. die Vertrauensübung. Aber im Großen und Ganzen war die Woche lustig und entspannt.

  • Michelle

4. Woche

  • Jacky
    Die Woche hat mir im Wesentlichen großen Spaß gemacht. Besonders interessant fand ich die Bühnenübung „Mein fulminantestes Scheitern“, in der es darum ging auf der Bühne eine kurze Geschichte zu erzählen, während die anderen einem zugehört haben. Überhaupt nicht gefallen hat mir das „Obst & Gemüse Battle“. In der Übung ging es darum, das gegnerische Team mit gespielter Aggression als Obst oder Gemüse zu beleidigen. Diese Aufgabe lag mir überhaupt nicht, ich konnte nicht aus mir herauskommen, da ich nichts mit der Aufgabe verbinde. Ich bin kein Mensch, der auf Knopfdruck aggressiv sein kann, weswegen es mir sehr schwerfiel. Ich fand es zum Ende hin - für mich gesprochen – passender einfach nichts zu sagen. Ich muss also ehrlich sagen, dass ich diese Übung extrem doof fand.

3.Woche

  • Michelle
    Diese Woche war für mich sehr durchwachsen, aber ging auch schnell wieder um. Es gab viel Gesprächsbedarf in der Projektgruppe. Ich finde das gut, dass man Probleme und Anregungen offen in der Projektgruppe ansprechen kann und man zusammen schnell eine Lösung findet. Mit den Leuten  kann man viel lachen und Spaß haben. Zudem habe ich viel gelernt in dieser Woche. Die Stimm-übungen, die wir machen, helfen mir nicht nur im Projekt weiter, sondern auch privat zuhause. Ich bin aber auch froh, dass die Woche rum ist und ich mich zuhause ausruhen kann.

2. Woche

  • Majda
    Diese Woche haben wir neue Gruppenmitglieder bekommen. Wir haben tolle Spiele gespielt, um uns die Namen zu merken. Am Dienstag sind wir mit der Gruppe zur DASA in Dortmund gegangen. Es war sehr beeindruckend. Mit der Königin Übung lernen wir aus uns raus zukommen. Heute ist Freitag und wir haben alle zusammen gefrühstückt. Danach haben wir uns einen Film angeschaut „Schiller und die Räuber“.

  • Maurice H.
    Anfangs war ich skeptisch als ich hierher kam, doch innerhalb der ersten Stunden fing ich, an mich wohl zu fühlen. Mein Team ist mir sehr sympathisch und ich habe mich sofort akzeptiert sowie integriert gefühlt. Am besten gefallen mir die Gruppenübungen, in denen es einfach um Spontanität und schnelles Handeln geht. Sie machen Spaß und brechen das Eis. Abschließend kann ich sagen, dass ich mich schon auf die nächsten Monate der Zusammenarbeit freue.

1. Woche

  • Lisa
    Ich fand die erste Woche anstrengend, vor allem das frühe Aufstehen. Mir gefallen "Impulskreise", weil diese die Aufmerksamkeit und die Reaktion fördern. Übungen, wie z.B. das Improtheater, machen mir am meisten Spaß. Man kann der Phantasie freien Lauf lassen und im Allgemeinen sind wir eine gute Gruppe. Wir haben die erste Woche gut gemeistert und das find ich gut.

JobAct® startet erneut in Marl!

Im November 2016 startete zum zweiten Mal das Projekt JobAct® in Marl.

17 junge Teilnehmende zwischen 16 und 25 Jahren gehen ab dem 25.11.2016 gemeinsam einen kreativen Weg, um in Ausbildung und Beruf zu finden. Unter der Leitung der Schauspielerin, Theaterpädagogin und Regisseurin Susanne Dieterich und der Bewerbungsmanagerin Nicole Rommel erhalten sie die Chance, sich auf, neben und hinter der Bühne ihrer Stärken bewusst zu werden und sich fit für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu machen.

Künstlerische Interessen oder Talente setzten wir NICHT voraus, das Theater in Kombination mit dem Bewerbungsmanagement ist jedoch eine ideale Bühne, um viele Berufe (handwerklich, kaufmännisch und technisch) auszuprobieren, Interessen und Kompetenzen zu entdecken und zu fördern und die Fähigkeit zur Selbstvermarktung, z.B. im Bewerbungsgespräch zu stärken.

Susanne Dieterich und Nicole Rommel freuen sich sehr auf den neuen Durchlauf des Projektes in Marl. Sie verstehen es als Team vor Ort, die Neugier der Teilnehmenden zu wecken. Übungen aus dem Schauspiel legen die Basis für das Theaterstück und schulen ganz nebenbei Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Präsentationsvermögen.

Finanziert wird das Projekt durch das JobCenter Marl, durchführender Träger ist die Projektfabrik gGmbH.

Sie interessieren sich, an JobAct® Marl teilzunehmen? Wenden Sie sich bitte an Ihren Fallmanager oder persönlichen Ansprechpartner Ihres Jobcenters.

Nicole Rommel und Susanne Dieterich

Team vor Ort

Theaterpädagogik: Susanne Dieterich, kontakt@susannedieterich.de

Bewerbungsmanagement: Nicole Rommel, jobact-marl@projektfabrik.org


Sie möchten JobAct® auch in Ihrer Stadt umsetzen? Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.
PROJEKTFABRIK gGmbH, Regionalvertretung West, Tel.: 02302 914 550, rv-west@projektfabrik.org

Bereichsleitung der Regionalvertretung West: Rena Schölzig, schoelzig@projektfabrik.org
Sie möchten JobAct® auch in Ihrer Stadt umsetzen? Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

tl_files/projektfabrik/structur/frontend/pf_logo_auf_weiss.gif

Projektträger

Träger des Projekts ist die Projektfabrik.

 

Geprobt wird im:
Jugend- und Kulturzentrum Hagenbusch
Rappaportstraße 12
45768 Marl

Projektfinanzierung

Das Projekt JobAct® Marl wird vom JobCenter Marl finanziert.